RYDZEWO - ist das älteste Dorf im westlichen Teil der heutigen Gemeinde Miłki, es entstand im Jahre 1571. Mit Rydzewo ist die Sage über den Pranger verbunden, der im XVII Jahrhundert wahrscheinlich in der Nähe der Kirche stand. Von der Existenz des Prangers in Rydzewo zeugen Strafen, mit denen zwei Bewohnerinnen des Dorfes im Jahre 1666 belegt wurden; die eine für die Gottlosigkeit, die andere für das geheime Liebesverhältnis mit einem gewissen Kaczmarczyk. Als die ältesten Dorfbaudenkmäler gelten zwei gemauerte Gebäude: Nr.32 und 34-35a in Rydzewo, die in der Jahrhundertwende vom XIX. zum XX. Jh. errichtet wurden.

Das wichtigste Baudenkmal in Rydzewo ist aber die Kirche, sie liegt im Zentrum des Dorfes, auf der Landzunge, die teilweise die Seen: Niegocin und Boczne teilt. Die Kirche in Rydzewo ist ein gemischter Bau: mit gotischen und Barockmerkmalen, sie wurde auf dem Viereckplan errichtet. Die Kirche wurde in den Jahren 1579-1591 erbaut. Eins der wervollsten Elemente der heutigen Innenausstattung der Kirche ist die hölzerne Tür aus dem XVI. Jahrhundert, die zur Sakristei führt. Ein anderes Element der Innenausstattung aus dem XVII. Jahrhundert ist die Kanzel aus dem Jahr 1630. Man soll auch die Aufmerksamkeit auf das verzierte Tauchbecken aus Messing und auf die mit Ölfarbe bestrichene Patronbank, in der während des Gottesdiensts der Stifter der Kirche Mikołaj Bogaczewski, und dann seine Erben saßen. Im Jahre 1961 wurde die Kirche restauriert. Heute kann man die Kirche des heiligen Andrzej Babola in der Zeit zwischen den Gottesdiensten besichtigen.

Im Dorf Rydzewo befinden sich u.a.:

  • Tante- Emma- Laden ( das nächste 30m vom Gasthaus entfernt)
  • Baren
  • eine Mensa mit hausgemachten Mittagessen
  • die Post
  • der Anlegeplatz der Masurischen Schifffahrt
  • zahlreiche private Quartiere
  • Pensionen
  • Füllungsstellen von Gasflaschen
Die Gesundheitsanstalt